Herzlich willkommen!

Königskinder sind privilegiert! Sie haben königliche Rechte und Vorteile.

"Nachdem wir durch den Glauben von unserer Schuld freigesprochen sind, haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus. Wir können Ihm vertrauen. Er hat uns die Tür zu diesem neuen Leben geöffnet. Im Vertrauen haben wir dieses Geschenk angenommen. Und noch mehr: Wir werden einmal an Gottes Herrlichkeit teilhaben. Diese Hoffnung erfüllt uns mit Freude und Stolz." (Römer 5, 1-2, Hfa)



Königskinder haben Zugang zum Reich Gottes!

 "Durch Christus dürfen jetzt alle, Juden und Nichtjuden, vereint in einem Geist, zu Gott, dem Vater. kommen." (Epheser 2, 18, Hfa)

 



Königskinder sind Söhne Gottes!

"Denn alle, die durch den Geist Gottes geleitet werden, sind Söhne Gottes." (Römer. 8, 14)

"So spricht der HERR, der König Israels, und Sein Erlöser, der Herr der Heerscharen: ICH bin der Erste, und ICH bin der Letzte, und außer Mir gibt es keinen Gott." (Jes. 44, 6)



Königskinder haben Heimat!

"Wir dagegen haben unsere Heimat im Himmel. Von dort erwarten wir auch Jesus Christus, unseren Retter." (Phil. 3, 20, Hfa)



Königskinder haben eine lebendige Hoffnung!

"Gelobt sei der Gott und Vater unseres HERRN JESUS CHRISTUS, der uns aufgrund Seiner großen Barmherzigkeit wiedergeborene hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten." (1. Petr. 1, 3)

"Und aus dem, was in der Heiligen Schrift vorausgesagt wurde, sollen wir lernen. Sie ermutigt und tröstet uns, damit wir unsere Hoffnung auf ihre Zusagen setzen und daran festhalten." (Römer. 15, 4, Hfa)

Auch wir waren einst ohne Christus, ausgeschlossen von der Bürgerschaft Israels, fremd den Bündnissen der Verheißung und hatten keine Hoffnung und waren ohne Gott in der Welt. "Jetzt aber in Christus Jesus seid ihr, die ihr einst fern wart, nahe gebracht worden durch das Blut des Christus." (Epheser 2, 12-13)



Die Gnade Gottes ist heilbringend erschienen!

"Denn die Gnade Gottes ist erschienen, die heilbringend ist für alle Menschen; sie nimmt uns in Zucht, damit wir die Gottlosigkeit und die weltlichen verleugnen und besonnen und gerecht  und gottesfürchtig leben in der jetzigen Weltzeit, indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus." (Titus 2, 11-13)



Der HERR ist König!

"Der Herr regiert als König, darum erzittern die Völker; Er thront über dem Cherubim - die Erde wankt!" (Ps. 99, 1)

"Kommt, laßt uns dem Herrn zujubeln und jauchzen dem Fels unseres Heils! Lasst uns Ihm begegnen mit Lobgesang und mit Psalmen Ihm zujauchzen! Denn der Herr ist ein großer Gott und ein großer König über alle Götter." (Ps. 95, 1-3)



Wir sind Königskinder, denn unser Vater ist König, der König aller Könige!

"Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk des Eigentums, damit ihr die Tugenden dessen verkündet, der euch aus der Finsternis berufen hat zu Seinem wunderbarem Licht - euch, die ihr einst nicht ein Volk wart, jetzt aber Gottes Volk seid, und einst nicht begnadigt wart, jetzt aber begnadigt seid." (1. Petr. 2, 9- 10)



Ich hab' einen herrlichen König, den einzig erkenne ich an.

Ich will keinen andern auf Erden, und stünd' ich allein auf dem Plan.

 

Ich will dass mein alles im Leben dem König sei untertan,

und sehe mit sehnender Seele Sein ewiges Königreich nah'n.

 

Jesus, mein Heil, meine tiefe Ruh, Jesus, Dir jauchze ich selig zu!

Ich hab' einen herrlichen König, o Jesus, Jesus, nur Du!

(J. Roos)




Dom in Wetzlar



Willkommen in Bad Nauheim!










Die Blume strahlt Schönheit und Kreativität aus!

Gott hat die Blume und dich geschaffen!

Erkenne deinen Schöpfer und preise Ihn!

Dann strahlst auch du!





 

"Dann sagte Jesus zu ihnen: Die Völker und Königreiche der Erde werden Kriege gegeneinander führen. In vielen Teilen der Welt wird es Erdbeben, Hungers-nöte und Seuchen geben. Unerklärliche Erscheinungen am Himmel werden alle Menschen in Angst und Schrecken versetzen." (Lukas 21, 10- 11, Hfa) 

 

"Zu der Zeit werden Zeichen an Sonne, Mond und Sternen Unheil verkünden. Die Menschen fürchten sich und wissen nicht mehr weiter, weil Sturmfluten und Katastrophen über sie hereinbrechen. Ungewissheit und Angst treiben sie zur Verzweiflung. Sogar die Kräfte des Weltalls geraten durcheinander." (Lukas 21, 25- 26)



Herzlich willkommen auch auf Facebook!

https://de.facebook.guentermasuch.com